Reisen / Vorträge / Sozialprojekte

Mit dem Motorrad um die ganze Welt zu Reisen, das ist die große Leidenschaft von Theo Kelz. Selbst der Verlust beider Hände konnte ihn davon nicht abhalten und er ließ sich sein Motorrad damals sogar prothesengerecht umbauen.

 

Ob Asien oder Kanada, Japan oder Südamerika, Theo Kelz macht vor keiner Route halt. In spannenden Vorträgen erzählt er heute nicht nur von seinen Weltreisen auf zwei Rädern, sondern will vor allem sein neues Sozialprojekt „Helping Hands – Giving Life“ einem breiten Publikum zugänglich machen.

Humanitäre Aktion Helping Hands – Giving Life

Gemeinsam mit Franz Stelzl fährt Theo Kelz seit 2014 um die Welt, mit der Mission, die Ernährungskrise zu beenden und Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern zu fördern. Mit dem Motorrad vertikal um die Welt, so wollen Kelz und Stelzl den Überfluss der Nordhalbkugel mit dem benachteiligten Süden symbolisch verbinden.

 

Die Zahl der unterernährten Menschen auf der Welt steigt ständig, obwohl heute ein Drittel (in Kalorien) mehr geerntet wird, als notwendig wäre, um alle 7 Milliarden Menschen ausreichend zu versorgen:

 

  • weltweit hungert eine Milliarde Menschen
  • 24.000 Menschen sterben täglich an Hunger
  • alle 6 Sekunden verhungert ein Kind
Theo Kelz vor einer Weltkarte

Um vermehrtes Bewusstsein bei Menschen und Unternehmen für die Aktion „Helping Hands – Giving Life“ zu schaffen, haben die Aktivisten Theo Kelz und Franz Stenzl zum einen 46 Länder und 6 Kontinente in 7 Monaten mit dem Motorrad bereist – zum anderen ist es wichtig, Unterstützer, Förderer und Sponsoren zu finden.

 

Daher auch an dieser Stelle der Aufruf von Theo Kelz die Petition gegen den Hunger in der Welt zu unterzeichnen: „Mit meinen neuen Händen gebe ich gegen den Hunger in der Welt Gas, drehe auf und mache was gegen die Ernährungskrise und trage das in die Welt hinaus. Jeder Mensch kann mit seinen Händen auch etwas dazu beitragen und bewegen, indem er/sie die Petition der Welternährungsorganisation händisch unterzeichnet! Wir dürfen nicht aufgeben und resignieren, denn wir alle können zur Lösung beitragen – wie ich das bei meiner Doppelhandtransplantation mit der Kraft der Vision gemacht habe!“

Theo Kelz mit der Karte von Südamerika